Neues vom Schlaganfall

Der Schlaganfall ist eine Krankheit, die von den meisten Unterschätzt wird. Oft wird zunächst von einem schlechten Tag ausgegangen, oder abgewartet, dass die Symptome von selber wieder weggehen. Es gab einmal eine Umfrage, wonach ein großer Teil der befragten Menschen bei den beschriebenen Symptomen eines Schlaganfalls antworteten, dass sie erst nach mehreren Tagen zum Arzt gehen würden. Dabei sind einfache Regeln zu beachten, die vielen Betroffenen das Leben retten oder das spätere Leben vereinfachen können. Früher auch gerne Apoplex genannt, spricht man heute wieder von einem Schlaganfall.

Was ist ein Schlaganfall?

Der Schlaganfall ist eine Minderdurchblutung des Gehirns. Ursache dafür sind zum Beispiel: Riss einer wichtigen Arterie, Verstopfung einer wichtigen Arterie, Hirndruck und damit Abschnürung einer wichtigen Arterie. Wie stark der Schlaganfall ausgeprägt ist, hängt davon ab, welche Region des Gehirns betroffen ist. Dennoch ist jeder Schlaganfall gleich zu behandeln.

Was sind TIA und PRIND?

Früher sagte man: TIA, Transistorisch Ischämische Attacke, ist ein Schlaganfall, bei dem sich die Symptome innerhalb von 24 Stunden vollständig zurückbilden.

PRIND, prolongiertes reversibles ischämisches neurologisches Defizit, ist ein Schlaganfall, bei dem sich die Symptome innerhalb von 3 Wochen vollständig zurückbilden.

Diese beiden Ausdrücke sind von nun an: VERGESSEN! Diese Einteilung führte zu oft dazu, dass die Schwere von Schlaganfällen nicht erkannt wurde, sondern die Ausdrücke (leider auch auch von Hausärzten) für die „nicht so schlimmen Schlaganfälle“, quasi Schlaganfällchen, verwendet wurden und keine Eilenotwendigkeit erkannt wurde. Diese Patienten hat man oft genug nach mehreren Stunden nach Symptombeginn, nachdem vorher noch Mittag gegessen wurde, die Tasche für das Krankenhaus gepackt wurde und vielleicht noch mal Bewegungstherapie gemacht wurde, mit dem KTW ins örtliche Krankenhaus gefahren, oft auch ohne Stroke Unit.

Doch nun ist diese Einteilung vorbei, und jeder Schlaganfall ist ein Notfall. Auch wenn die Patienten eine Einweisung vom Hausarzt haben mit den oben genannten bösen Stichwörtern, ist hier das Können der Sanitäter gefragt: Vitalfunktionen gut, dann schnell Stroke Unit! Gerne mit Leuchtreklame, und auch entgegen der Anordnung des Hausarztes. Denn: Auch die sind nur Menschen, und wenn man die Entscheidung begründen kann, ist in der Regel der ärztliche Leiter Rettungsdienst eurer Region auf eurer Seite. Tipp: Handlungsanweisung vom äLRD anfordern. Diese Handlungsanweisungen sind so gesehen eure Versicherung.

Warum ist jetzt jeder Schlaganfall so schnell es geht in die Stroke Unit zu bringen? Gab es da nicht ein Zeitfenster?

Ja, das gab es. Die Betonung liegt auf: GAB! Sicherlich ist die Zeit seit dem Eintreten des Ereignisses immer noch ein wichtiger Faktor, wenn es um die Lyse-Therapie geht, aber dennoch ist auch lange nach diesem Zeitfenster die Behandlung mit einer Thrombektomie möglich. Dabei wird über eine große Arterie ein Katheter in den Patienten eingeführt und die Verstopfung einfach herausgezogen. Diese Behandlung verspricht auch lange nach Eintritt große Heilungserfolge. Sollte es sich um eine Blutung handeln, ist diese schnellstmöglich zu stoppen. Dementsprechend ist eine Voranmeldung in der Stroke Unit und dem CT wichtig. Dafür gibt es in den Krankenhäusern entsprechende Handlungsabläufe. Am besten fragt ihr dort mal nach. Auch könnt ihr gerne anfragen, die Stroke Unit einmal zu besichtigen.

Kommen wir zu der letzten, aber wichtigsten Frage dieses Artikels:

Wie erkenne ich einen Schlaganfall?

In den USA wurde dazu, um auch Laien das Erkennen zu vereinfachen, das FAST-Schema entwickelt. Dieses wurde in Werbekampagnen auch als Video produziert und in einem Video folgender Text gesungen:

Does the Face look a little bit uneven,
Does one arm drift down,
Is the speech coming up kind of strangely,
Then its time, time to call 911!

(Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=YHzz2cXBlGk – externer Link: keine Haftung!)

Die sinngemäße Übersetzung dazu ist:

Sieht das Gesicht ungleich aus, (Seitengleichheit des Gesichts)
Sinkt ein Arm ab, (Armhalteversuch)
Spricht der Patient komisch, (Sprachprobleme, Sprechprobleme)
Dann ist es Zeit den Notruf zu wählen.

Dieses Schema ist für die Sanitäter ebenfalls gut zu verwenden, allerdings ist hier nicht der Notruf zu wählen, sondern für einen schnellen Transport in die Stroke Unit zu sorgen.

Time is Brain!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.